Interview mit „Björn Reuter“

Hallo Björn Reuter, du bist der neue Chefredakteur von unserem Portal we-are-photography.com, wie kam es dazu und was hat dich bewogen diese Aufgabe zu übernehmen?

Hallo, ja das war eigentlich mehr ein Zufall. Ich habe dieses Portal und den ehemaligen Chefredakteur Sascha Schaffarczik schon länger beobachtet und verfolgt. Ich fand die Idee dahinter schon immer toll, mit wieviel Motivation das ganze Team recherchiert, Interviews generiert, Produkte testet und Anfängern in der Fotografie versucht den Einstieg zu erleichtern. Als Sascha dann vor einigen Wochen bekannt gab, dass er einen Nachfolger sucht da er es zeitlich nicht mehr schafft war es für mich relativ schnell klar, dass ich diese Aufgabe übernehmen möchte. Durch meine eigene Werbeagentur habe ich genügend Erfahrung im Social-Media Marketing und ich war mir der Aufgabe bewusst und überzeugt davon das Portal wieder zu stärken. Sascha und ich haben unsere Interessen verglichen und sofort gemerkt das es passt.

Zur ersten Frage noch ein kleiner Zusatz; Was motiviert dich und woher holst du deine Motivation?

Ich habe immer großes Interesse daran mein Wissen und Erfahrung an Neulinge und Unerfahrene weiter zu geben. Ich bin selbst in vielen Facebookgruppen unterwegs und häufig ein stiller Mitleser und bekomme immer die Krise, wenn Neulinge mit vermeintlich „dummen“ Fragen von „Profis komplett zerrissen werden “ oder Bilder derart unwürdig Kritisiert werden anstatt den Neulingen einfach zu sagen was sie das nächste Mal besser machen sollen. Ebenso finde ich manche Empfehlungen von Equipment sehr unpassend. Neulingen wird schweineteures Equipment empfohlen was diese eigentlich nur unnötig Finanziell belastet oder sogar im Umgang überfordert. Ich erhoffe mir das wir es mit unserem Projekt schaffen den Leuten ehrliche Erfahrungen näher zu bringen, unsere negative Erfahrungen zu berichten und preisbewusst ihr Hobby ausleben zu können. Wir werden in unserer Foto-Marktplatz Gruppe regelmäßig Erfahrungs- und Testberichte veröffentlichen von Produkten welche wir selbst getestet haben oder selbst nutzen, wir werden die Do-It-Yourself-Tipps ausbauen und auf allen Seiten und Gruppen über regelmäßige Schnäppchen berichten.

Du bist ja stolzer frischer Nutzer des Fuji-systems. Wie kam es dazu, was sind deine Vor- und Nachteile gegenüber deinem alten Nikonsystems.

Ja ich habe seit ungefähr 3 Wochen die neue XT2 von Fuji und bin sehr begeistert. Durch einen Freund welcher als Promoter für Fuji tätig ist bin ich vor knapp 1 ½ Jahren auf Fuji aufmerksam geworden. Wir waren häufig zusammen Naturspektakel, wie Sternschnuppen und Blutmond, fotografieren und da war ich schon echt begeistert was die damals noch XT1 schon alles konnte. Die Iso-Stärke und der Dynamikumfang waren damals schon extrem gut. Mit der XT2 wurde dies nochmals verbessert, der Autofokus extrem beschleunigt und verbessert. Da ich häufig als Event- und Businessfotograf tätig bin und hier gerne mit Avaible-Light arbeite brauche ich genau diese Vorzüge. Dazu kommt das Sie halb so schwer ist wie meine ehemalige Nikon was ich bei Events von 3-5 Stunden auch merken werde.

Was ist das Spannende oder Wichtigste was du durch die Fotografie gelernt hast?

Ich habe gelernt die Welt mit anderen Augen zu sehen. Mir wurde vor über 10 Jahren, als ich mit Fotografie noch gar nicht viel zu tun hatte, schon ein gutes Auge zugesagt. Durch meine nun bald 10-jährige Tätigkeit als Fotograf merke ich selbst wie sehr sich das nochmal verändert hat. Durch meine Arbeit für Google, welche ich Deutschlandweit ausübe, komme ich viel herum und ertappe mich immer wieder selbst wenn ich irgendwo lang fahre und auf einmal denke, „WOW, das wäre jetzt ein tolles Motiv“. Freunde nennen es auch, ich wäre Berufskrank.

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Dadurch dass ich viele Bereiche in der Fotografie abdecke ist es schwierig einen Stil zu nennen. Die Businessfotografie versuche natürlich zu halten und hebe nur die Besonderheiten der Produkte und Räumlichkeiten hervor ohne die Ware Optik zu verfälschen.

Bei der Eventfotografie versuche ich es nach extrem guten Licht aussehen zu lassen, ich nutze sogut wie keine Blitze bei Musikevents um die farbige Lichttechnik zu würdigen und zu erhalten. Da kommt mir jetzt auch die hohe Iso-Stärke der Fuji XT-2 zugute.

Bei Landschaften welche ich gerne mal abends oder nachts anfertigen mache ich gerne mal surreale HDR´s. Einfach um den Leuten eine andere Sichtweise der Situation zu geben und einen WOW-Effekt auszulösen.

Wie sieht bei dir die Planung von einer konzeptionellen Idee bis zum Endprodukt aus? Hast du öfter mal Angst deine Ideen nicht perfekt umzusetzen?

Die Angst ein Vorhaben nicht zu 100% umzusetzen ist immer vorhanden und ich bin der Meinung das sollte Sie auch. Nur dann bleibt man konzentriert und achtet mehr auf alle Faktoren. Zu selbstsicher ran gehen würde die Fehlerqoute nur erhöhen, dann hat man im schlimmsten Fall störende Sachen im Bild oder einen Bildausschnitt versaut. Daher Plane ich in der Businessfotografie immer mit dem Kunden sehr genau was er mit dem Bildmaterial vorhat, wo braucht er Platz um eventuell was ins Bild zu schreiben, braucht er es im Hoch- oder Querformat usw. Außenaufnahmen werden natürlich noch am Sonnenstand und Wetter orientiert. Ich bin jemand der sowas doch sehr genau plant um später das bestmöglichste Ergebnis mit möglichst wenig Nachbearbeitung in Photoshop zu haben.

Was wäre deine Traum Location für eine Fotoreise?

Da ich noch nicht die Zeit gefunden habe wirklich große Fotoreisen im Ausland zu unternehmen stehen da noch viele Wünsche auf der Liste. Die größten wäre eine Tiersafari in Afrika oder Australien, der Asiatische Raum ist auch sehr interessant was ich jetzt bei meinem Bekannten Helmut Minten eindrucksvoll sehen konnte und ein weiterer großer Wunsch wäre ein Workshop bei Guido Karp in den USA. Er ist mein Idol was die Event- und Portraitfotografie angeht.

Wenn du Kritik bekommst, wie gehst du damit um?

Ich glaube ich kann von mir behaupten sehr Kritikfähig zu sein. Es kommt allerdings immer auf die Art der Kritik an. Ich bin ein Freund von konstruktiver Kritik, das heißt, man kann mir sagen „das Bild ist scheiße“ wenn danach auch Tipps kommen was das nächste Mal besser zu machen wäre. Dann darf man mir auch gerne sagen das ich das Bild versaut habe. Und solche Tipps nehme ich selbst heute nach fast 10 Jahren Erfahrung in der Fotografie noch gerne an. Und ich werde auch auf unseren Seiten darauf achten das jede Kritik die ein User bekommt konstruktive Fakten beinhalten wird damit dem Neuling geholfen ist mit der Kritik, nur dann kann man sich auch entwickeln und verbessern.

Hast du ein neues Projekt in Planung, bei dem du uns vielleicht einen kleinen Einblick gewähren möchtest?

Fotografisch ist momentan kein wirkliches Projekt geplant. Ich werde Spontan jede Gelegenheit nutzen um meine XT-2 weiter kennen zu lernen. Ansonsten werde ich natürlich viel Zeit in we-are-photography.com investieren. Wir sind gerade dabei Partnerschaften mit verschiedenen unternehmen anzustreben um mehr Möglichkeiten zu bekommen neues Equipment aus allen Bereichen der Fotografie testen zu können, wir sind in guten Verhandlungen mit einem bekannten Druckdienstleister für neue Gewinnspiele. Wir werden noch eine weitere Facebookgruppe für Foto- und Modeljobs gründen, die Liste ist lang und man darf sich überraschen lassen was da in nächster passiert.

Wenn du dir Künstler für eine Gemeinschaftsarbeit aussuchen dürftest, welche wären es und wieso genau dieser?

Ganz klar, Guido Karp, gefolgt von Benjamin Jaworskyj. Beide verfolgen unterschiedliche Bereiche der Fotografie aber beide Bereichen sind auch die die mich am meisten interessieren. Guido Karp als der Godfather der Eventfotografie und ein begnadeter Portaitfotograf. Hier würde ich mir erhoffen in einem gemeinsamen Projekt von seiner Erfahrung zu lernen. Deshalb auch das große Interesse an einem Workshop von Ihm in den USA.

Mit Benjamin würde ich gerne mal auf eine Around the World Tour gehen. Wenn ich jedes Mal diese geilen Spots sehe an denen er die Bilder macht, es ist einfach unglaublich was für tolle Fleckchen es auf dieser Welt gibt. Auch seine Erfahrung und seine Art sein Wissen weiter zu geben imponiert mir sehr und er ist daher ein gutes Beispiel für meine Arbeit für we-are-photography.com .

Würdest du uns vielleicht noch dein derzeitiges Lieblingsbild zeigen und ein paar kurze Worte dazu sagen?

Das ist jetzt natürlich ein sehr schlauer Zeitpunkt für diese Frage. Ich war am Mittwoch erst auf Fototour in Bremen mit Marc Krug, einem sehr guten Landschaftsfotografen aus Bremen. Hier habe ich zum allerersten Mal die XT-2 im Bereich Langzeitbelichtung getestet bei Nacht und direkt ein Lieblingsbild produziert was mich extrem erstaunt hat.

Zum Abschluss – Was würdest du allen angehenden Fotografen für die Zukunft mitgeben?

Bei dieser Frage bin ich zwiegespalten. Fotografieren kann jeder, eine Kamera benutzen und verstehen zu lernen ist nicht schwierig, es dauert einfach und man muss dranbleiben. Dann kann jeder verstehen was Blende, Zeit und ISO in einer Kamera anstellt. Aber ohne ein Auge für eine Bildcomposition wird man nie ein guter erfolgreicher Fotograf. Ich vergleiche das immer mit Gesang. Singen können wir alle, wir können alle Texte auswendig lernen und nachsingen. Haben wir allerdings keine schöne Stimme bringt uns das alles nix.

Wenn Ihr merkt das eure Bilder gut ankommen, das ihr wohl ein fotografisches Auge besitzt, dann bleibt dran, entwickelt euch, fragt immer und überall nach der Qualität eurer Bilder und fordert konstruktive Kritik ein um das nächste Bild wieder ein bisschen besser zu machen.  Und macht ja nicht den Fehler die angeblich beste Kamera auf dem Markt zu kaufen. Es gibt nicht die ultimative beste Kamera und auch nicht das beste Objektiv. Es gibt nur die passende Kamera für eure Zwecke und das muss nicht unbedingt die teuerste Kamera sein. Wir helfen euch da gerne dabei euch für euren Zweck zu beraten.

 

Das war unser Interview mit Björn Reuter, wir würden uns sehr über ein Feedback Eurerseits in unseren Kommentaren freuen. Wenn auch Ihr ein Interview mit Euren (Fotografen/Models/Assistenten) Favoriten lesen wollt, dann schreibt uns und wir schauen was wir da machen können.

Kontakt zu Björn Reuter findet ihr unter folgendem Link:

Webseite:

http://www.br-event-fotograf.de/

Facebook:

http://www.facebook.com/ReuterFotografie/

http://www.facebook.com/BjoernReuterWerbung/

Björn Reuter

Björn Reuter

 

2017-11-26T13:11:56+00:00
error: Ne lass mal , hier wird nix heruntergeladen !!!