Interview mit „Tobias Schulz“

 

Hallo Tobias, erzähl mir doch am Anfang bitte etwas über dich und sag mir wie du zur Fotografie gekommen bist.

OK. Ich bin Baujahr 1981 und gebürtiger Berliner. Über den Videoschnitt bin ich zur Fotografie gekommen und Ende 2011 hab ich den Einstieg mit einer EOS 600D gewagt. Anfangs habe ich viel mit Blitz & Softbox gearbeitet aber das hab ich inzwischen fast komplett abgelegt. Ich shoote inzwischen fast nur noch mit available Light oder im Studio mit Dauerlicht. Das gibt mir den Look, den ich haben möchte.

 

Hast du wieder Pläne für ein kommendes Shooting und kannst uns dazu vielleicht etwas verraten?

Mein Terminplan ist für die nächsten Wochen noch ganz gut gefüllt jedoch werde ich speziell in den kommenden Sommermonaten Wasser- und Unterwassershootings anbieten. Es reizt mich sehr und ich liebe einfach das Wasser. Die ersten Shootings dazu habe ich bereits hinter mir aber so richtig angenehm wird es dann erst ab Ende Mai. Bis dahin geht´s in gewohnter Manier weiter. Zum Herbst wird sich mein Aufgabenfeld dann vielleicht mehr in Richtung Workshops und Tutorials bewegen.

 

Wenn ich deine Fotos anschaue, habe ich das Gefühl in eine eigene Welt einzutauchen – wie lange hat es gedauert bis du deinen Stil gefunden hast?

Danke für das Kompliment :)!  So richtig angefangen damit habe ich vor ca. einem Jahr. Erst der Umstieg auf Vollformat und lichtstarke Objektive haben mir eine völlig neue Art der Fotografie eröffnet und auch meine Art der Bearbeitung hat sich verändert. Ich liebe die Kombination aus Natur und Mensch – diese Grundlage in Verbindung mit meinem Stil, dass steht inzwischen für meine Art der Fotografie. Vielleicht wird sich das mal irgendwann in eine andere Richtung bewegen doch momentan mag ich es einfach zu sehr.

 

Wie würdest du das perfekte Bild beschreiben?

Ein perfektes Bild ist für mich mit einer Emotion verbunden. Ich mag es sehr, wenn die Bilder dazu auch noch technisch perfekt sind jedoch steht an erster Stelle für mich immer der Ausdruck und die Empfindung, die auf mich wirken. Das Motiv spielt dabei für mich keine Rolle. Ich muss es sehen und innerhalb von Sekunden muss es mich erfassen und fesseln.

 

Gibt es etwas, dass dich kürzlich inspiriert hat und willst du uns das vielleicht zeigen?

Es gibt derzeit 2 Gruppen auf Facebook, die mich sehr inspirieren. Dort sammelt sich an Fotos genau das, was mich anspricht und diese Seiten teile ich gerne:

The Imaginarium und Photographica

Ich schaue mir diese Bilder total gerne an.

 

Gibt es ein Fotoshooting, dass du niemals vergessen wirst und möchtest du uns erzählen wieso?

Im Grunde genommen erinnere ich mich noch an jedes Shooting. Doch das mit Shari Kramer ist mir in besonderer Erinnerung geblieben. Wir hatten das Shooting schon wochenlang geplant und ausgerechnet an diesem Tag ereilte uns der Sturm Niklas. Eigentlich hätten wir das Shooting auch abblasen können aber glücklicherweise sind wir aufs Ganze gegangen. Zudem hatte sich Shari dazu entschieden,  wider Erwarten in den Müggelsee zu steigen. Mehr als 2 Sets konnten wir jedoch nicht durchführen und so mussten wir nach ca. 30 Minuten im und am Wasser abbrechen, es wurde einfach zu gefährlich. Trotzdem haben wir eine fantastische Serie hingelegt. Die Bilder dazu gibts derzeit auf meiner Facebook-Fanpage.

 

Dein Portfolio gliedert sich in People &Portrait, Dessous & Akt und Diverses / Was ist dein absoluter Lieblingsbereich?

An erster Stelle steht für mich die People&Portrait-Fotografie. Hier kann ich mich so richtig austoben. Ich selbst komme aus Berlin Köpenick und habe hier quasi alles vor der Haustür, was ich für meine Shootings brauche. Wald, Wasser, Wiesen – das liebe ich so an diesem Bezirk.

Ich fühle mich aber auch genauso zu Dessous&Akt-Shootings hingezogen. Diese vertrauten Momente einzufangen fordert mich jedes Mal aufs Neue heraus und ich liebe es, die Dinge künstlerisch umzusetzen.

 

Welchen Fotografen oder Künstler würdest du gerne kennen lernen?

Ich würde gerne einmal Katharina Heß kennenlernen und mit ihr shooten.

 

Würdest du uns vielleicht noch dein derzeitiges Lieblingsbild zeigen und ein paar kurze Worte dazu sagen?

Es fällt echt schwer, wenn man sich aber wenn, dann möchte ich dieses hier zeigen:

 

© Tobias Schulz

© Tobias Schulz 

Das Bild entstand im Berliner Müggelsee mit Zoe Camille Meyer-Brandt. Zugegeben, es ist eine Komposition aber sie vermittelt für meinen Geschmack derzeit genau das, was ich so fesselnd an der Art von Fotografie finde. Ich mag ihren Ausdruck, die gewaltige Landschaft und die Farben. Ich mag´s einfach farbenfroh!

 

Zum Abschluss – Was würdest du allen angehenden Fotografen für die Zukunft empfehlen?

Ich würde jedem empfehlen dran zu bleiben, den Spaß an der Sache nie zu verlieren und sich fortzubilden. Allein durch das Internet konnte ich mir viel Wissen aneignen, das kann sich jeder zunutze machen. Wer gerne Menschen fotografieren möchte, schnappt sich einfach seine Freunde oder sucht sich Modelle in den entsprechenden Foren. Der Frühling steht vor der Tür – Los geht’s!

 

 

 Kontakt zu Tobias Schulz

Facebook | Homepage

2017-11-26T13:12:00+00:00
error: Ne lass mal , hier wird nix heruntergeladen !!!