Speicherplatz – Früher oder später stellt sich sicher den meisten Fotografinnen und Fotografen die (Problem-)Frage der Organisation ihrer Aufnahmen. Dazu gehört meiner Meinung nach vor allem ein effizentes Speicher- und Backupsystem. Heute möchte ich euch ein mögliches Bindeglied eures zukünftigen oder aktuellen Speichermanagements vorstellen. Ein NAS, bzw. network attached storage, welche Vorteile dieser mit sich bringt und wie er uns bei der Organisation hilft erfahrt ihr im Erfahrungsbericht.

Vor einigen Woche konnten wir das QNAP-TS 251 NAS für einige Zeit nutzen und uns eine persönliche Meinung bilden. Diese werde ich euch natürlich nicht vorenthalten. Folgend werde ich euch einige Spezifikationen des QNAP NAS näherbringen, meinen Eindruck zur Hardware wiedergeben, auf die mitgelieferte Software eingehen und Bezug auf die „Usability“ nehmen. Abschließend findet ihr wie gewohnt alle Facts, weiterführende Links sowie mein Fazit.

qnap_lring_wap-2

Erster Eindruck

Das QNAP-TS251* ist recht neutral gehalten. Sicherlich kein Designwunder, aber dafür gibt es auch keinen übertriebenen schwarzen Piano-Lack oder eine unförmige Bauweise. Übersichtlichkeit und Funktionalität überwiegen, meiner Meinung nach in diesem Fall sehr passend. Wie man es für ein 2-bay NAS erwartet, befinden sich an der vorder Seite zwei Schächte die mit einem Zug an den Laschen die NAS-Festplatten zu Tage bringen. Im Test verwendeten wir je eine 2TB HDD im RAID I. Links daneben befinden sich mehrere LEDs in einer silbernen Leiste und ein Backup-USB-Anschluss, um den aktuellen Status mitzuteilen.

An der Rückseite des Gehäuses stößt man auf die diversen Anschlussmöglichkeiten. Von oben nach unten findet man eine HDMI-Buchse zum Anschluss an den TV,  zwei Gigabit-Ethernet-Ports, darunter zwei USB 2.0 – Buchsen sowie unter diesen einen zusätzlichen USB 3.0 Erweiterungsport. Über den Anschlüssen ist der Lüfter zu erkennen, der vergleichsweise leise arbeitet und sich auch nur bei Bedarf einschaltet.

Funktionen

Das TS-251 wird über das sogenannte QTS-Betriebssystem gesteuert. So lässt sich das NAS für Datensicherung, Dateisynchronisierung, externen Zugriff oder die Heimunterhaltung nutzen. Gerade auch für die User, die gerne eine persönlichen Cloud mit vielerlei Nutzungsmöglichkeiten haben bietet das TS-251 ebenfalls Optionen. Für uns ging es im Test primär um die Nutzung des NAS als (Cloud-)Fotospeicher (über myQNAPcloud) und die Verschlüsselung dieser Daten. Auf der unten verlinkten Infoseite findet man auch noch Zusatzinfos zur Nutzung als Multimediabibliothek zur Heimunterhaltung.

Das NAS bietet eine große Breite an möglichen Softwarelösungen, u.a. auch zur Organisation von Fotos und deren Synchronisierung zwischen NAS und externen Geräten. Gerade für diejenigen, die keine besondere Fotoorganisationssoftware nutzen eine gute Möglichkeit die Übersicht zu wahren. Trotzdem haben wir aber auch die Möglichkeit der Einbindung von Netzlaufwerken über Adobe Photoshop Lightroom genutzt. Somit erhält man egal wo man gerade arbeitet Zugriff auf seine aktuellen Composings oder sonstigen Fotobearbeitung.

Uns konnte aber vorallem die umfangreiche und nutzerfreundliche Verschlüsselung überzeugen. Gerade wenn man andere Lösungen kennt, ist QNAP eine gute Einbindung gelungen. Als Standard wird die AES-256-Bit-Volume-Verschlüsselung verwendet.

Zusätzlich kann man über das TS-251 auch eine virtuelle Maschine ausführen und so das NAS über die integrierte Virtualisierungslösung erweitern. Für alle die später den Wunsch nach noch mehr Speicher haben, für die lässt sich über ein Erweiterungsgehäuse die reine(!) Speicherkapazität auf bis zu 60TB anheben.
Gesamte reine Speicherkapazität auf bis zu to 60TB mit dem wirtschaftlichen QNAP-Erweiterungsgehäuse UX-800P erweitern

qnap_lring_wap-3

Handhabung und Software

Die mitgelieferten bzw. integrierten Lösungen und Verwaltungsoptionen sind relativ groß, was die Übersichtlichkeit für den Einsteiger natürlich eher vermindert. Dazu ist natürlich auch die Ausrüstung des NAS in Richtung ambitionierter Heimanwender oder gerade auch für kleinere Büros.
So bald man sich aber ein wenig mit der Thematik befasst hat, wird auch dem Einsteiger die Ordnung leichter über die Hand gehen.

Braucht man mehr Funktionen, kann man über das App Center zusätzliche Applikationen installieren und das TS-251 so um hilfreiche Lösungen erweitern. Dies geht sehr einfach von der Hand, wie die gewohnten Handgriffe bei den einschlägigen Smartphone-Betriebssystemen.

Als kurze Erweiterung möchte ich gerade die Backupmöglichkeiten ansprechen: Über den QNAP NetBak Replicator können in Echtzeit ablaufende und geplante Datensicherungen unter Windows ausgeführt werden. Für die Mac OS X-Nutzer wird Apple Time Machine unterstützt. Der USB 3.0-Anschluss an der Vorderseite des TS-251 besitzt eine gesonderte Kopiertaste, mit der man unmittelbar Daten von externen Laufwerken auf dem TS-251 bzw. Daten vom TS-251 auf externen Laufwerken sichern kann. Ein breites Angebot an Sicherungssoftware von Drittanbietern, z. B. Acronis® True Image und Symantec® Backup Exec, wird ebenfalls unterstützt.

qnap_lring_wap-4

Fazit

Ein NAS ist natürlich immer nur ein Baustein der Datenorganisation, aber sicher einer der zentralsten Elemente. Wobei ein NAS keine Sicherung in reiner Form darstellt, sondern eher als Bindeglied zwischen den zusätzlichen Bausteinen wirkt. Das QNAP TS-251 2-bay NAS* kann als Knotenpunkt in der Verwaltung dienen. Durch die Verwendung von zwei Festplatten im RAID I wird Datenträgerausfällen vorgebeugt und über die Hot-Swap ein einfacher Austausch (auch im laufenden Betrieb) ermöglicht.

Das NAS läuft wirklich sehr leise und gibt nur ab und an das bekannte „Knarzen“ von sich. Auch der Lüfter war im Test nur selten zu hören und erzeugte so keine besonders störende Wirkung. Über die Software lässt sich aber auch die On- und Off-Schaltung des TS-251 regeln. Insgesamt bietet das NAS ein umfangreiches Potential an Optionen und Lösungen, welche je nach Nutzungsinteresse gebraucht werden. Für alle die auch mit weniger Funktionen auskommen, ist ein Blick ins Produktportfolio ratsam. Am Ende kann man so doch noch einiges sparen.

Wer aber sagt, ich will zu meinem Fotospeicher bspw. auch noch meine Heimunterhaltung und einen kleinen Webserver betreiben, der erhält mit dem TS 251 ein schnelles und angepasstes NAS.

 

 


Fact Box (QNAP TS-251 NAS):
  • CPU: Intel® Celeron® 2.41GHz dual-core processor (burst up to 2.58GHz)
  • Arbeitsspeicher:  
    TS-251-4G: 4GB DDR3L RAM (2GB x 2)
    TS-251: 1GB DDR3L RAM
    Total memory slots: 2 (expandable up to 8GB)
  • Flash-Speicher: 512MB DOM
  • Hard Disk Drive:  
    2 x 3.5” or 2.5” SATA 6Gb/s, SATA 3Gb/s hard drive oder SSD
  • Gewicht: 1.28 kg / Gross: 2.32 kg
  • Abmessungen
    168.5(Höhe) x 102(Breite) x 225(Tiefe) mm
  • Energieverbrauch:
    HDD standby: 10.28W
    sleep: 0.47W
    In operation: 19.22W
    (bei Verwendung von 2 x 1TB HDD)
  • Lautstärke: 15.4 dB
  • Preis (ohne HDDs/SSDs): ca. 250€

 

Interessante Links:
https://www.qnap.com/

Ausprobiert: QNAP TS-251 NAS: Multimedia- und Cloud-Allrounder


 

Mit einem “*“ gekennzeichnete Links, sind sogenannte Affiliate-Links.